Ist MMA von der Technik her wirklich so viel weiter als "damals" wie man behauptet?

Moin zusammen,

ich habe in einem anderen Thread (BJ vs Jair) folgendes geschrieben:

***
Ich habe im Moment noch immer ein Problem damit zu behaupten, dass diese "next MMA Generation" schlichtweg 3Schritte weiter sind als die, nennen wir sie mal "Pride-Generation".

Jair war schlichtweg besser als der jetzige Penn. Punkt!
Ein BJ in Prime ist allerdings etwas anderes… Genau so wie ein Shogun, WAND, CroCob, Minotauro etc in prime.

Ich will nicht die "PRIDE > UFC" Debatte starten! Sondern eher behaupten, dass sich garnicht sooooo viel nach vorne bewegt hat im MMA.

Also, man schaue sich doch einfach mal die Champions an:

Miocic: Macht der etwas unglaublich anderes/besseres als die Jungs früher? Fedor in Prime, Minota in Prime, still Werdum… Also, ich sehe da jetzt keinen Klassenunterschied.

Cormier: Ist dieser jetzt auf irgendeinem Gebiet aussergewöhnlich fortschrittlicher als die Herren Randy oder z.b. Tito?

Bisping: Ist ein Anderson oder ein Murilo Bustamante oder gar ein Dan Henderson in Prime wirklich so viel schlechter als ein Bisping?

Woodley: Macht dieser irgendetwas fortschrittlicheres als ein Matt Huges, GSP oder BJ?

Und so weiter und sofort…

Also, ich sehe da WENN ÜBERHAUPT eher ein Rückschritt

Sprich, das ganze gelaber von wegen "MMA von heute ist viel weiter/besser als das von früher" ist meiner Meinung nach, im Moment noch extrem overrated!
***

GENERELL würde ich bestätigen, dass die Trainingsmöglichkeiten besser geworden sind. Man ist auch in der Sportwissenschaft weiter.

Es gibt m.M.n. jetzt auch Mehr gute Fighter. Aber zu behaupten dass die immer gleich "weiter" sind als die früheren Jungs? Da bin ich mir nicht sicher.

Wenn man sich nämlich die UFC Champions anschaut, und das ist ja derzeitig nun mal das Maß aller Dinge, dann wirkt dass für mich nicht wirklich so, als ob das Moderne MMA so viel weiter ist als "früher".
One Trick Ponys gibts heute auch noch. (Woodley mit seinem Hammer).
Ja, wrestlen kann er richtig derbe. Macht er aber nicht. Coleman war auch nen heftiger Schläger. Hat aber auch nicht geschlagen.
Ich tue mich schwer zu behaupten, dass ein Miocic "weiter" ist als ein Vovchanchyn, Fedor, Minotauro (alle in Prime), Mark Kerr. Hunt spielt ja auch noch oben mit. Und der ist ja nun nicht wirklich für seine Vielseitigkeit bekannt.

Ein Conor ist im Standup scheinbar eine Macht. Equivalent gibt es dazu viele andere "mächte" beim BJJ oder wrestling. Conor suckt allerdings im wrestling, wie man gegen Chad gesehen hat.

Also, ich will nicht darauf hinaus, dass früher alles besser war oder nicht.
Sondern, ich sehe einfach nicht, dass das heutige MMA so viel weiter ist wie man behauptet. Gerade wenn man die Champions betrachtet.

Source: New

markiert

Kommentar verfassen